Nationalmuseum Afghanistan

Новое строительство в Kabul / Афганистан, 2012

Das Gebäude besteht aus den vier „Gebirgszügen“, die durch die ornamental geprägten Zwischenräume aufgelockert werden. Somit entsteht das Wechselspiel zwischen „festem Baukörper“ und „Luftraum“, die wiederum durch unterschiedliche Höhen und Wandschrägen für interessante Räumlichkeiten und Blickbeziehungen nach Außen und nach Innen sorgen.


Das Ziel, mit dem Freiraum und dem neuen Gebäudeensemble eine ausgewogene Balance zwischen Integration und extrovertierter Selbstdarstellung zu schaffen, wird mit einfachen aber kraftvollen Mitteln erreicht. Dabei wird der historische Garten in seiner prägnanten formalen Ausbildung erhalten und gleichzeitig durch sein neugestaltetes Umfeld neu inszeniert. Historisch und Neu wird deutlich lesbar und somit der Geschichte des Ortes Respekt gezollt sowie ein kraftvoller Spannungsbogen erzeugt.


Das besondere Motiv der tektonischen Entstehung des afghanischen Hindukuschgebirges und der umgebenden Bergkulisse wird durch die ‚Morphologie‘ des neuen Nationalmuseums aufgegriffen und im Freiraum als übergreifende Struktur weiterentwickelt. Feldartige Strukturen bilden einen großzügigen Teppich und nehmen in ihrer Materialität Bezug zu der Landwirtschaft Afghanistans,  den Geröllfluren des Hindukuschs und den offenen Wüstengebiete Afghanistans.


Nationalmuseum Afghanistan, Kabul

Nationalmuseum Afghanistan, Kabul

Nationalmuseum Afghanistan, Kabul

Nationalmuseum Afghanistan, Kabul