Fraport Aufstockung Geb. 205

Umbau / Sanierung in Frankfurt a. M. / Deutschland, 2002

Auftraggeber: Fraport AG
Fläche (BGF): 30.000 m²

In einer Planungsstudie wurde die Machbarkeit einer Aufstockung des Gebäudes 205 im Terminal 1 um drei Ebenen in mehreren Bauabschnitten untersucht.

Vielfältige Nutzungsmöglichkeiten, wie Leitstellen, Büros, Lounges, Gastronomie, Konferenzräume, Handel und Dienstleistungen erfordern eine hohe Flexibilität in der Grundrissgestaltung.

Ein U-förmiger, nach innen offener Baukörper “schwebt” über dem bestehenden Terminalgebäude. Das gekrümmte Dach ist an mehreren Stellen durchbrochen und ermöglicht durch Patios die Belichtung und Belüftung der Binnenbereiche.

Der Baukörper wird weitgehend durch ein vom Bestand unabhängiges Stützensystem mit geschosshohen Fachwerkträgern getragen. Eine Modulbauweise erlaubt die Realisierung in mehreren Bauabschnitten. Da der Terminalbetrieb zu keiner Zeit stillgelegt werden kann, muss das Bauwerk bei laufendem Betrieb mit minimalen Störungen des Passagier- und Vorfeldbetriebes errichtet werden.


Fraport Aufstockung Geb. 205, Frankfurt a. M.
Modell

Modell

Fraport Aufstockung Geb. 205, Frankfurt a. M.
Perspektive

Perspektive