Spa-Hotel

Umbau / Sanierung in Istra / Russland, 2007

Auftraggeber: Gazprom
Fläche (BGF): 15.300 m²

Am landschaftlich sehr attraktiven Istra-See, etwa 50 km von Moskau entfernt, soll ein Spa-Hotel entstehen. Die Ruine eines unvollendeten Hotelbaus bildet die Grundlage für dieses Projekt.

Das Bestandsbauwerk mit seinen zwei Hauptelementen, Empfangsgebäude und Zimmertrakt, setzt sich aus zahlreichen und unterschiedlichen Elementen zusammen und wirkt somit sehr heterogen. Ziel ist es, die Gebäudelemente auf klare architektonische Formen zurückzuführen, um ein modernes und angemessenes Erscheinungsbild des Gebäudes zu erreichen. Dabei werden vorhandene Konstruktionen soweit wie möglich erhalten und gegebenenfalls  verkleidet.

Wichtiges Ziel des Entwurfes für das Grundstück ist es Ruhe und Kontemplation mit den zahlreichen Angeboten für Freizeit- und Wassersport an diesem Ort in Einklang zu bringen. Gleichzeitig wird durch einen Dreiklang aus landschaftsarchitektonischen Mitteln – den Birkenwaldgruppen, dem Kiefernhain und den Stegen, die sich über die Uferböschung schieben – eine wichtige Zonierung und Verbindung der unterschiedlichen Nutzungen erreicht.

Insgesamt werden 120 Zimmer, Suiten und Apartments angeboten, darüber hinaus ein großes Restaurant, verschiedene Bars und ein umfangreicher Wellness-Bereich. Über dem Restaurant, deren große Fensterflächen Ausblick in die Landschaft und zum See bieten, befindet sich das Schwimmbecken. Dieses verfügt über in den Boden eingelassene Sichtfenster, die den Badenden und den Gästen im darunterliegenden Restaurant Blickbeziehungen ermöglichen.


Spa-Hotel, Istra
Ansicht Nord

Ansicht Nord

Spa-Hotel, Istra
Ansicht Süd

Ansicht Süd

Spa-Hotel, Istra
Restaurant

Restaurant

Spa-Hotel, Istra
Präsidentensuite

Präsidentensuite